Image Slider

△ Monatsrückblick / Goodbye April: Hello May!


Ich habe mich mal an "Clean Baking" herangewagt. In der April-Ausgabe der SHAPE wurden ein paar Rezepte vorgestellt, und da ich u.a. alle Zutaten im Haus hatte, probierte ich Kokosmakronen aus. Die Zutaten waren schnell gemixt, aber beim besten Willen bekam ich keine typische Krone hin. Also wurden es Kugeln. Sie wurden etwas braun, aber hey, sie schmecken. Fast wie Raffaelo. Wenn man sich die Cremefüllung und Mandel dazudenkt xD




 

 Das ausmisten meiner Wohnung geht weiter, denn ganz groß auf meiner To-Do-Liste meines Bullet Journales hatte ich mir vorgenommen, den Papierkram zu entsorgen. Von Vorteil wäre so ein schöner Aktenschredderer gewesen, aber man kann nicht alles haben o_o; Fest steht, das dabei wieder mal 1 ganzer Müllsack zusammengekommen ist... Ich habe eingesehen, das es gar nicht notwendig ist, alte Rechnungen noch aufzubewahren, außer vllt. von Großgeräten. Aber Kleinkram? Nö. Einmal bezahlt und gut. 


Ich habe mir Anfang April das erste Mal in meinen Leben ein Eiweißpulver gekauft. Ok, ok, klingt auf den ersten Blick vllt. nicht sondelrich spannend, aber da ich ja irgendwie Proteine benötige (besonders nach den Personal Training Einheiten), und ich auch nachgefrgat habe, ob es überhaupt Sinn macht, sich welches zu kaufen, habe ich mich für Layenberger LowCarb.one in der Geschmacksrichtung Vanille entschieden. Schon vorab habe ich mich informiert, welche Eiweißpulver eigentlich gut sind und welche nicht. Hier ist bsp. eine gute Informationsquelle. Und Klischee Nr. 1 hatte ich haargenau im Kopf, als ich vorhatte, ein Eiweißpulver zu kaufen ;) Ursprünglich wollte ich ja eine Sorte von Weider kaufen, da es da so sagenhafte viele Geschmacksrichtungen gibt, aber die gibt es nur online. Und online kaufe ich nicht so gerne ein. Dennoch bin ich mit dem von Layenberger vollkommen zufrieden. Es riecht erstmal richtig gut nach Vanille und der Geschmack ist auch überraschend gut. Ich habe es bisher nur mit Hafermilch probiert und habe nichts daran auszusetzen. Ok, es wird jetzt nicht mein absolutes Favoriten-Getränk, das ich jeden Tag in mich reinpfeiffe (die Verzehrempflung liegt eh nur bei 3 Portionen am Tag), aber es gibt deutlich widerlichere Aromen. Und ich habe nicht das Gefühl, das ich es mir reinzwingen muss. Es schmeckt zumindest nicht schlecher als mein Sesamproteinpulver, welches ich vorher getrunken habe. Obendrein löst es sich viel viel besser auf.




Am 1. April gab es wieder ein Lolitatreffen. Da war es nur ein Muss, sich Karten für die Lange Nacht der Theater zu besorgen. Für mich ein Highlight, da ich noch nie bei so einer Veranstaltung war. Wir waren zunächst im Café Kuchen Ateliers unmittelbar neben unseren Treffpunktes. Die kleinen Kuchen, die angeboten wurden, sahen alle zum anbeißen aus. Da fiel die Auswahl schwer. Letztendlich hatte ich mich aber für die Sorte Kaffee Nougat entschieden, mit einen knusprigen Tortenboden. Danach ging es zum Yenidze. Obwohl ich jetzt schon so viele Jahre in Dresden wohne, war ich noch nie da oben und dachte noch immer es handle sich dabei um eine Tabakfabrik, weil ich es mal so aufgeschnappt hatte. Natürlich war das Gegenteil der Fall. Zu Fahrstuhl ging es hoch (er war allerdings etwas klein und bei der Masse an Menschen musste man etwas warten, bis es weiter ging) und ein Restaurant mit fabelhaften Ausblick kam zum Vorschein. Oben in der Kuppel sollte dann die Vorstellung stattfinden, die man zu Fuß erreichte. Und das ganze Buntglas hoch über unseren Köpfen war beeindruckend. Leider hatte es aber auch einen großen Nachteil: Wärme. Da es an dem Tag recht sonnig war, heizte es sich ordentlich auf und die Eintrittskarten wurden als Luftfächer umfunktioniert (Merke: Beim nächsten Treffen bei wärmern Tagen einen Fächer mitnehmen >_o) Da war es gut, das die Vorstellung "nur" eine halbe Stunde ging. Danch blieb aber grad noch so Zeit, um fix ein paar Fotos am Zwinger zu schiessen. Schließlich  mussten wir weiter zur nächsten Vorstellung in die Neustadt. Ich glaube, ich werde mich da nie zurecht-finden xD
Das Haus war ziemlich unscheinbar, und nach einer kurzen Wartezeit im Innenhof nahmen wir im Saal Platz. Mit 15 Minuten war der Auftritt recht kurz, aber dennoch unterhaltsam, obwohl ich mich jetzt nicht als großen Theatergänger bezeichnen würde.
Das Beste kam aber für mich zum Schluß, denn dann sollte es zur Semperoper gehen. Immer wieder drann vorbeigefahren, aber selbst war ich noch nie drinn. Ich hatte nur immer diesen Semperoper ball aus den Fernsehen vor meinen inneren Auge. Draußen vor dem Gebäude gab es 4 Schlangen, je nachdem, ob man Bändchen, Kärtchen, Beides oder gar keines hatte. Die wartezeit war aber glücklicherweise überschaubar. Ich glaube, wir standen nie länger als 10 Minuten. Innen war ich sofort begeistert von ... Allen. Ein bisschen hat man sich ja schon wie eine Prinzessin gefühlt ;)
Wir nahmen in der Gruppe alle oben Platz und die erste Darbietung war ein Ballett (namens "Neue Suite"), welches mir sehr gut gefallen hat (die Tänzer sahen alle unglaublich gut aus, wenn ich das mal so anmerken darf xD). Als wir uns ein zweites Mal angestellt hatten, lief "Sie war schwarz" und ich war mir etwas unschlüssig, was eigentlich dargstellt werden sollte o_o; äh... Käfer? Laut Programbeschreibung war es dann etwas gaaanz anderes xD Aber dennoch ebenfalls sehenswert. Da ich allerdings an dem Tag schon etwas kränkelte und mit Halsschmerzen herumlief, ließ meine Aufmerksamkeit am Abend natürlich etwas nach und ich wollte hinterher schnellstens heim, um mich auszuruhen.



 Mein Outfit: OP von Metamorphose



 






Mein Kaffe Nussnougattortenstück
 

Semperoper von Innen








↗ Fitbit Charge - Meine Erfahrung mit dem Fitness Tracker


Fitnesstracker sind mir nicht gänzlich unbekannt. Schon in der Vergangenheit habe ich einen recht einfachen von Polar benutzt, welchen ihr hier nachsehen/lesen könnt. Für meine Joggingstrecke hat es vollkommen ausgereicht, wäre da nicht das Ärgernis, das irgendwann nach 100 Metern der Brustgurt rutschte und im schlimmsten Fall das Signal zur Uhr verloren ging. Lange Zeit zum herumnesteln am Gurt, das er wieder einigermaßen sitzt, hatte ich auch nicht. Und aus dem Joggen war man damit sowieso wieder heraus. Frust machte sich bei mir breit, zumal ich gerne mit der Pulsfrequenzmessung arbeitete und schauen konnte, wo der optimale Wert lag. Aslo entschloss ich mich dazu, Anfang des Jahres, passend zu meinen Sportvorsatz, einen neuen Tracker zu kaufen.

Fitnesstracker gibt es viele. Auf Amazon schaute ich ich mir diverse Rezensionen an, damit mir die Auswahl etwas leichter fiel. Bei Jawbone störte es mich, dass das Armband ziemlich schnell kaputt ging und die Gefahr groß war, das es verloren ging. Garmin wäre auch noch eine Option gewesen, aber hier gefiel mir dann wiederrum das Design nicht so sehr. Es wirkte etwas klobig, und ich wollte das Armband schon so oft wie möglich tragen. Meine Auswahl fiel dann letztendlich auf Fitbit. Die Farbauswahl war gut und auch die Bewertungen waren ganz gut. Von Kritiken, wie eine fehlerhafte Synchronisation ließ ich mich aber nicht abschrecken. Da ich aktuell das HTC One M8 besitze, hätte es laut Fitbit keine Probleme mit dem Tracking. Tja, schon vor dem Handy hatte ich die Fitbit-Tracker geliebäugelt und schon da beschlossen, das es ein HTC-Handy werden sollte, falls ich irgendwann mal einen Fitbit-Tracker anschaffen sollte. Hat alles wunderbar funktioniert.
Jetzt musste ich mich nur noch für einen Tracker entscheiden. Mein wichtigstes Kaufkriterium war dabei: Pulsfrequenzmessung. Ich wollte diesen Gurt einfach nicht mehr haben. Auch das tracken von Schritten war mir wichtig. Mich interssierte es unheimlich, wieviel ich eigentlich so auf Arbeit zurücklegte... Die Schlafüberwachung war für mich eher nebensächlich, was sich aber noch als äußert nützliches Feature herausstellen sollte. Schnell bei Sportcheck vorbeigeschaut, eine Armbanduhr in lila ausgewählt (ich wollte unbedingt lila XD) und dank Clubmitgliedschaft bekam ich sogar noch etwas Rabatt. In der Apotheke besorgte ich mir noch ein Fläschchen Reinigungsalkohol, so wie ich das auf der Internetseite unter Pflegehinweise gelesen hatte.

 Der Inhalt der Fitbit Charge ist recht überschaubar. Das Benutzerhandbuch finde ich etwas klein geraten, aber dafür gibt es im Internet eine umfangreiche PDF-Datei zum herunterladen. Neben den Tracker an sich gibt es noch ein kleines USB-Kabel zum verbinden am PC, welches zum aufladen dient (und das ist wirklich das kürzeste USB-Kabel, welches ich je gesehen habe oO) und ein "Dongle" zur Synchronisation.



Daheim angekommen, konnte ich es kaum erwarten, das Teil in Betrieb zu nehmen. Ich las mir noch schnell das Benutzerhandbuch durch (manchmal stehen ja da doch Dinge drinn, die man noch nicht kennt, abgesehen von den Standartsachen) und schloss alles am PC an. Nun, so einfach wie es sich auf der Internetseite ließ, war es dann doch nicht. Ich brauchte echt mehrere Anläufe, bis der Tracker mit meinen PC synchronisiert war. Und ich war kurz davor, das Teil wieder zurückzuschaffen, weil ich genervt war, das es so lange gedauert hatte. Mir fiel ein Stein von Herzen, als dann endlich alles funktionierte. Nachdem auch der Akku startklar war, gab ich meine Daten wie Gewicht, Größe, Ziele usw. ein. Denn das Gute an der Charge HR ist, das man seine Ziele anpassen kann oder das Vorgeschlagene auswählen kann. Freudig schaltete ich auch die Pulsfrequenzmessung ein, einfach um zu schauen, wie er war, obwohl ich kein Sport trieb. Und auch aufs schlafen-gehen freute ich mich, obwohl es ungewohnt war, mit einen Armband zu schlafen, welches andauernd grün blinkte (wegen der Pulsfrequenzmessung).



Am nächsten Morgen dann der erste große Schock: Der Akku war halbleer, obwohl ich den Tracker noch tagsüber voll aufgeladen hatte. Und der Übeltäter war schnell gefunden: meine langersehnte gurtlose Pulsfrequenzmessung. Die verbrauchte so enorm viel Akku, das er am nächsten Tag fast leer war. Schnell ausgeschaltet und nochmal am PC gehangen. Ärgelich war das schon, obwohl das doch meine Lieblingsfunktion werden sollte. Ich lenkte mich stattdessen ab, zu schauen, wie mein Schlaf die vergangene Nacht war. 

Die nächsten Tage trug ich das Armband fast ununterbrochen, außer in meiner Wohung. Da interssierte es mich nicht sonderlich, wieviel Schritte ich zurücklag, oder wieviel Kalorien ich verbrannte. Die Pulsfrequenzmessung blieb aber fast immer aus, bis sie ganz zum Stillstand kam. Zwar war es kein Problem, das Teil mal am PC aufzuladen (dauerte etwa 1 Stunde), aber das war mir dann doch immer zu lästig, wenn ich es am Tag zuvor getan hatte. Ich konzentrierte mich stattdessen auf andere Funktionen wie zurückgelegte Schritte oder der Schlafanalyse. Und das tu' ich bis heute noch. 

Auch im Sportstudio konnte ich feststellen, das manche Trainigsgeräte von der Charge HR erkannt wurden, wie bsp. dem Laufband (logisch, durch´s joggen^^), oder dem Crosstrainer (in der App Ellipsentrainer). Rudergeräte habe ich noch nicht ausprobiert. 

Eine Kalorienanzeige gibt es natürlich auch. Und wer mag, kann auch Lebensmittel eintragen, die er im Laufe des Tages gegessen hat. Allerdings finde ich es persöhnlich etwas lästig, da ich oftmals frisch koche und weiß Gott keinen Plan habe, wieviel Kalorien dieses Gericht hat. Das klappt vielleicht bei fertigen Produkten ganz gut, aber selbst da werden nicht alle Lebensmittel in der Datenbank gefunden. Ich hatte es mal ganz am Anfang für einen Vanillejoghurt mit Mohn gemacht, aber dann wieder sein gelassen. In der Hinsicht bin ich nicht konsequent genug^^"


✔ Ziele lassen sich individuell anpassen, sowie ein Hauptziel festlegen

✔ helles, übersichtliches App-Design

✔ Barcodescanner für Lebensmittel

✔ Spritzwassergeschützt,  aber nicht Pooltauglich!



✘ Pulsfrequenzmessung frisst am meisten Akku

✘ erkennt nicht alle Trainigsgeräte (wie zb. Spinning Rad/Hometrainer)

✘ Installation umständlich

✘ W-Lan & Bluetooth müssen eingeschaltet sein, wenn eine ständige Synchronisation stattfinden soll (verbraucht aber auch viel Akku und lässt sich glücklicherweise abschalten)

✘ keine Wechselarmbänder zur Verfügung 


Auch wenn man einige Abstriche machen muss, finde ich die Fitbit für den Alltag großartig. Die App ist nicht umständlich aufgebaut und man findet sich schnell zurecht.  

Habt ihr auch Erfahrung mit einen Fitnesstracker von Fitbit? Oder einer anderen Marke? 

Diesen Monat aufgebraucht - März 2017


Diesen Monat ist wieder allerhand an Produkten Hopps gegangen. Eigentlich wollte ich mehr auf Naturkosmetik achten, aber durch erhöhte Ausgaben im Sportbereich muss ich mich da wieder etwas bremsen. Mit dem Wissen, u.a. Mikroplastik zu nutzen, ist nicht das allerschönste Gefühl. Wenigstens bei der Kosmtik will ich darauf verzichten und weiterhin alverde nutzen. Desshalb ist es auch derzeit etwas fraglich, ob ich meine Ankündigung in diesem Beitrag auch wirklich 100% erfüllen kann. Aber kommen wir zu den aufgebrauchten Produkten:


  Pflegedusche Bio Grapefruit Bio Bambus / alverde
Die Pflege war ok, aber der Duft hat mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gerissen. Die Thematik kennen wir ja xD Aber von den Inhaltsstoffen allemal gut.
Nachkauf:  nein ✘

♥  Waschlotion Extra Sensitive / Jessa
Mittlerweile hat sich ja meine Meinung zu dieser Intimwaschlotion geändert. Auch wenn sie natürlich immer noch etwas flüssiger von der Konsistenz ist, mag ich sie trotzdem auch. Von daher kaufe ich sie immer wieder nach, sollte ich mal wieder bei dm unterwegs sein.
Nachkauf: ja ✔




Volumenshampoo BioBambus Bio Orangenminze / alverde
Ich muss gestehen, es ist eines der wenigen Bio Volumenshampoos die ich realtiv gut vertrage, abgesehen von ein paar kleineren Schuppenstellen. Aber meine Kopfhaut zickt wenigstens nicht rum. Sollte der Zustand also anhalten, wäre ich gewillt, mir das Shampoo wieder zu kaufen.
Nachkauf: ja ✔

Shampoo Bio Linde für Feines und empfindliches Haar / Sante
Und dies wäre eines der Shampoos, von den ich leider fiese Schuppen bekommen habe. Meine Kopfhaut hat am Abend auch oftmals gejuckt, was sehr unangenehm war.
Nachkauf:  nein ✘

 Trockenshampoo / Balea

Die letzte aktuelle Flasche werde ich mir noch gönnen. Danach will ich mir Batiste zu Gemüte führen. Bisher war aber auch mit diesen hier von Balea sehr zufrieden^^
Nachkauf: ja ✔

Langzeit Volumen Shampoo / Guhl
Ein Shampoo, welches ich ebenfalls schlechter vertragen habe, und dazunoch voller blöder Inhaltsstoffe ist: Hormonell wirksam, Mikroplastik... Ich habe es zum Schluss nur noch als Pinselshampoo verwendet. Sehe ich von der INCI-Problematik ab (siehe Eingangstext), würde ich es trotzdem nicht nocheinmal kaufen.
Nachkauf:  nein ✘
  Augen Make-Up Entferner 2 in 1 / Garnier
Eigentlich habe ich von Garnier mehr erwartet, dafür, das dieses Fläschchen doch etwas teurer ist als Eigenmarken. Überzeugt hat es mich jedenfalls nicht in der Anwendung. Mascaraflecken hatte ich trotzdem am nächsten Morgen unter den Augen. Auch hier keine Kaufempfehlung.
Nachkauf:  nein ✘

Sensibio H2O AR / Bioderma
Ich muss gestehen, ich kann ohne die Bioderma-Pflegeserie nicht mehr auskommen o_o; Eigentlich wollte ich ja mich ja im NK-Bereich umschauen, aber jetzt erst merke ich, das ich einfach die Kombi aus Reinigungsmilch, Mizellenwasser & Rosenwasser brauche, damit ich mein Gesicht wirklich als gereinigt ansehe. Ok, die INCI´s sind nicht die Besten, aber eine größere Auswahl an Produkten kenne ich derzeit nicht. Von daher werde ich Bioderma weiterhin konsumieren.
Nachkauf: ja ✔


         Rosenwasser
Rosenwasser aus dem Asialaden. Auch wenn ich das teure produkt von Douglas nicht getestet habe, kann dieses hier nicht schlechter sein, oder? Ich bin jedenfalls zufrieden damit, auch der Preis ist sehr erschwinglich, wie man sehen kann xD Ich nutze es immer zum Schluß nach dem abschminke, um wirklich alle Make-Up Reste zu entfernen. Und früh´s, um etwas wacher zu werden, da es direkt aus dem Kühlschrank kommt :)
Nachkauf: ja ✔

Elmex gelée
Habe ich von meinen Zahnarzt empfohlen bekommen und habe es wie auf der Verpackung beschrieben, einmal wöchentlich angewendet. Ich bin sehr zufrieden damit und habe mir bereits eine Tube nachgekauft. Ist zwar mit ca. 6 Eur nicht wirklich günstig, aber es hilft!
Nachkauf: ja ✔

 
  Sport- und Massageöl Arnikablüten / alverde
Ich besitze noch die Verpackung im alten Design. Da kann man mal sehen, wie lange die schon bei mir herumstand. Erst die letzten Wochen habe ich das Öl wieder so richtig schätzen gelernt. Es vollbringt zwar keine Wunder in Sachen Muskelkater, tut aber trotzdem gut.
Nachkauf: ja ✔


Handcreme / Linola

Die erste Handcreme, die meine gegen rauen, rissigen Hände wirkt (arbeitsbedingt). Da kommt kein Drogerieprodukt heran. Große Tube ist bereits nachgekauft.
Nachkauf: ja ✔

 
Complete Clean Zahnseide Sticks / DenTek

Meine Lieblingszahnseide, die ich immer wieder nachkaufe. Punkt ^_^
Nachkauf: ja ✔

♥  Hydro Rasierer / Wilkinson Sword 
Ich bin ja sonst nicht so der Typ, der ständig Markenprodukte kauft. Aber die Markenrasier haben mich da echt überzeugt. In der Handhabung sind sie spitze, da sie überhaupt nicht kratzen oder dergelichen. Nur der Nachkauf ist teuer ==
Nachkauf: ja ✔


S.Olver Parfüm
 Ich kaufe mir imemr die Toilette-Version, die völlig ausreicht, da ich sie "nur" für meine Arbeitsklamotten verwende, die immer extrem nach essen riechen ~_~ Ok, das Parfüm reißt es jetzt auch nicht heraus, aber wenigstens ein bisschen möchte ich duften xD 
Nachkauf: ja ✔

△ Monatsrückblick / Goodbye March: Hello April!



Geplant war´s schon lange, doch erst jetzt habe ich endlich wieder die Motivation gefunden, für eine kleine Ausstellung auf Arbeit, ein paar Bilder zu malen. Ursprünglich hatte ich geplant, Süßigkeiten bzw. Teegebäck/Kaffeetassen zu zeichnen. Ich wurde allerdings immer unzufriedener mit den Ergebnissen, so das ich im letzten Moment auf das umgeschwenkt bin, was ich am besten kann: Blumenportaits zeichnen. Und voilá, das zeichnen geht gleich viel einfacher von der Hand.

Samariter von Jilliane Hoffman habe ich endlich mal zuende gelesen. Der Anfang war ganz gut, aber dann ging es immer mehr bergab. Das Ende hat mich nicht wirlich zufrieden gestellt. Von daher eher ein Buch, welches bei mir im Mittelfeld liegt und nicht zu meinen Lieblingsbüchern zählen wird.
Mittendrinn stecke ich im E-Book Darme mit Charme von Giulia Enders.Sehr unterhaltsam geschrieben, was mich oftmals zum schmunzeln gebracht hat. Und es ist so herrlich einfach für Jedermann erklärt, ohne mit Fachbegriffen um sich zu werfen. 


Seit Neustem habe ich mir angewöhnt, früh´s beim Haare-waschen und schminken, Musik zu hören, statt den Fernseher nebenherr duddeln zu lassen. Man wirkt viel entspannter und kommt auch ruhiger und lockerer in den Morgen, wie ich feststellen konnte, statt mit Eile alles auszuführen. Ganz besonders gefällt mir da die Playlist Kaffehausmusik von Spotify. Morning Playlists, die es ja auch gibt, sind mir da einen Ticken zu schnell ;)


Kennt ihr auch das Buch Magic Cleaning von Marie Kondo? Auch dieses E-Book habe ich mir zur Rate gezogen. Zwar bin ich ein recht ordentlicher Mensch (möchte ich mal von mir behaupten xD), aber es gibt doch die eine oder kleine Messistelle im Haus, die ich von unnötigen Krempel befreien möchte. Und da fing ich zunächst bei meinen Kleiderschrank an. Unglaublich, das ich ihn bis auf die Hälfte der Sachen reduzieren konnte o-o; 2 Müllsäcke sind so entstanden; Einer landet direkt in die Altkleidersammlung, die anderen Teile will ich versuchen, noch Second Hand zu verkaufen.
Danach folgte mein Bücherregal. Und auch da konnte ich meinen Besitz mindestens um die Hälfte reduzieren. Und auch diesen Teil will ich versuchen, Second Hand zu verkaufen. Vorallem Zeichenbücher, wie man Mangas zeichnet mussten entgültig gehen. Ja, ich zeichne gerne mal Mangas/Animes, aber ich will mir nicht mehr unbewusst den Druck machen, nur weil ich Bücher darüber besitze, in XX Jahren einen eigenen Manga rausbringen zu müssen. Da vergeht mir die Freude daran. Allerdings habe ich ein Buch darüber behalten: Comic Schule von Selina Lin, wo ich auch das Buch Farben Schule besitze. Die beiden Bücher finde ich nach wie vor großartig ★
Ich fand es auch sehr witzig, das ich anhand meines Bücherregals viele kreative Phasen ablesen konnte: eine Schreibphase, eine Malphase, eine Kochphase, eine Mangaphase ...
Vielleicht werde ich nochmal einen gesonderten Beitrag über das Magic Cleaning verfassen.

Schon mal Kniebeugen mit 15kg-Gewichten gestemmt? Oder Lunges mit 8kg Kettleballs? Personal Training machts möglich, auf das ich eher zufällig kam. Der dadurch neu entstandene Trainigsplan hat es echt in sich. Da gibts keine Larri-Farri-Karftübungen, da wird richtig Sport gemacht. Und jede einzelne Übung, auch wenn sie einfach aussah, hatte es echt in sich. Da merke ich den Muskelkater noch Tage nach dem Training. Aber umso glücklicher bin ich hinterher, wenn ich es geschafft habe. Denn mehr als einmal dachte ich, ich muss gleich sterben (und tu´s trotzdem nicht). Mein Ziel ist es nämlich, neben meiner Rückengesundheit und meinen Schulterproblem, auch Liegestütze zu schaffen, da ich keinen Einzigen kann xD

Am 11. März fand auch wieder ein Lolita Treffen statt. Obwohl ich jetzt schon lange in Dresden wohne, habe ich es bisher noch nie geschafft, die Bergbahn zu besuchen. Natürlich wollte ich da viele Bilder mit meiner Canon schiessen, und was passiert mir? In der Bahn bemerkte ich, das ich tatsächlich vergessen hatte, den Akku einzusetzen (*`Ω´*) Fragt nicht, wie sehr ich mich in dem Moment geärgert hatte, da ich ihm am Vortag noch vollständig aufgeladen hatte. Bilder haben wir natürlich auch recht viele gemacht (meine Kamera vermisste ich dann aber doch, und mit Fremden konnte ich nicht so gut umgehen .-.)
Danach ging es ins Kunst Café Antik direkt am Blauen Wunder. Ein wirklich zuckersüßer Laden. Wir konnten gar nicht genug Fotos von der Innenreinrichtung schiessen. Und leckeres Essen gab es auch. Ich gönnte mir Waffeln. Leider machten mir an dem Tag meine Schuhe einen fetten Strich durch die Rechnung. Schließlich kam ich auf die glorreiche Idee, am Vortag neue Schuhe zu kaufen, ohne die vorher ein paar Tage einzulaufen. Das bereute ich bitter und meine Stimmung wurde von Stunde zu Stunde immer mieser, weil mich diese Teile einfach umbrachten. Jetzt weiß ich für die Zukunft, immer bequeme Wechselschuhe mitzuhaben. Egal, wie die aussehen o_o; Und vorallem den Kameraakku überprüfen.

Belgische waffeln mit Kirschsoße & Vanilleeis


 First Flush Tee- mein neuer Liebling

Inneneinrichtung

 Inneneinrichtng

Das Karrussel hat es mir ja ganz besonders angetan (♡´౪`♡)

Mein Outfit

Custom Post Signature

Custom Post  Signature